8b und 9b in London

Am Sonntag, den 16.06.2019 fuhren die Klassen 8b und 9b mit ihren Begleitern Herr Kleinschmidt, Frau Rempe, Frau Schweitzer-Ruby und Frau Böhm in aller Frühe in Richtung London. Nach der Ankunft am Abend wurde schon mal die Gegend erkundet und sich gestärkt.

Nach einer Stadtführung am Montagmorgen konnten dann alle Schülerinnen und Schüler die Gegend rund um die Oxford-Street auf eigene Faust erkunden. Einige nutzten die U-Bahnfahrkarten und statteten dem Buckingham Palace einen Besuch ab. Abends ging es dann noch ins London Eye, für tolle Fotos aus der Luftperspektive.

Am Dienstag stand ein Tagesausflug nach Oxford auf dem Programm, wo ein Stadterkundungsspiel bewältigt werden musste. Am Folgetag stand das Stadion des FC Chelsea London auf dem Programm. Nach einem leckeren gemeinsamen Abendessen sahen sich die 8b das Musical König der Löwen und die 9b das Musical Thriller an. Die Schülerinnen und Schüler waren von den Vorstellungen begeistert und kehrten nach einer aufregenden U-Bahnfahrt erst spät zurück in die Unterkunft.

Donnerstag morgen räumten alle schon wieder ihre Zimmer und machten den Bus abfahrtbereit. Dann ging es zum Gruseln ins London Dungeon. Anschließend wurden die letzten Pounds ausgegeben und das Science Museum besucht. Nach einem weiteren langen Tag fuhr der Bus zurück nach Dover und setzte gegen Mitternacht nach Dünkirchen über.

Am Freitagmorgen, den 21.06.2019 sahen alle Schülerinnen und Schüler ihre Familien wieder und waren glücklich, zufrieden und auch etwas müde von ihrer Reise. Insgesamt war es für Jugendliche und Erwachsene eine toller Aufenthalt in England und sorgte für viele bleibende Eindrücke.

Reisebericht von Liane Rimmer (8b): Am Sonntag, den 16.06.2019 fuhren die Klassen 8b und 9b um 05:00 Uhr mit dem Bus nach London. Die Fahrt war sehr lang, erst 7 Stunden mit dem Bus, dann 2 Stunden mit der Fähre und danach wieder 3 Stunden mit dem Bus. Wir machten alle 2 Stunden Pause und durften auf die Toilette gehen. Als wir in London ankamen, war es ca. 18:00 Uhr. Wir hatten dann Zeit, unsere Zimmer einzuräumen und anschließend gingen wir noch mit den Lehrern durch das Stadtviertel und konnten noch etwas essen gehen und uns umschauen, bevor es dann spät ins Bett ging. Am Montag gab es um 07:30 Uhr Frühstück. Anschließend fuhren wir mit der U-Bahn zur London-Bridge, wo wir an einer Harry-Potter-Stadtführung teilnahmen. Den Rest des Tages hatten wir Freizeit, d.h. wir waren shoppen, haben uns verpflegt und uns die Stadt weiter angesehen. Außerdem mussten wir uns selber mit der U-Bahn zurecht finden. Später trafen wir uns am London Eye, von wo aus die Aussicht wunderschön war und man z.B. den Buckingham Palace sehen konnte. Wir haben dort viele Fotos gemacht. Am Dienstagmorgen ging es dann nach dem Frühstück mit dem Bus nach Oxford. Die Fahrt dauerte 2 Stunden. Als wir ankamen, bekamen wir in Kleingruppen ein Quiz zur Erkundung der Stadt, dass wir dann auch während des ganzen Tags bearbeiteten. Um 20:00 Uhr kehrten wir dann zurück zum Hostel und konnten uns noch 2 Stunden zur freien Verfügung. Am Mittwoch waren wir morgens im Stadion des FC Chelsea und im Fußball Museum. Danach konnten wir uns selbst aussuchen, wo wir essen gehen und um 16 Uhr ging es dann zurück ins Hostel, wo wir uns für das Musical umzuehen konnten. Um 17:30 haben wir dann in einer Pizzeria zusammen zu Abend gegessen und von dort sind wir mit der 8b in das Musical Lion King gegangen, während die 9b im Musical Thriller war. Nach dem Musical fuhren wir in total überfüllten U-Bahnen wieder zurück und kamen erst spät ins Bett. Am Donnerstag mussten wir früh die Zimmer räumen, die Koffer in den Bus packen und nahmen unser letztes Frühstück im Hostel ein. Danach ging es ins Dungeon, das war sehr unheimlich. Anschließend war ich mit meiner Gruppe in Chinatown essen und bevor es dann um 18:00 Uhr zurück nach Deutschland ging, fuhren wir noch ins Science Museum. Um ca. 21:00 Uhr waren wir in Dover. Die Fährfahrt war toll und anschließend konnten wir die restlichen 7 Stunden Busfahrt schlafen. Am Freitagmorgen um 08:00 Uhr waren wir wieder zurück an der südlichen Schützenhalle. Es war eine super Fahrt.

Reisebericht von Lisa Tölle (8b): Am Sonntag, den 16.06.2019 fuhren wir um 05:30 Uhr von der südlichen Schützenhalle aus mit dem Bus nach London. Wir machten ein paar Mal Pause und kamen dann endlich an der Fähre an. Dort konnten wir uns frei bewegen. Es gab einen Duty Free Shop und wir durften auch an Deck. In Dover angekommen, fuhren wir noch ca. 3 Stunden bis zum Hostel. Dort wurden die Zimmer eingeteilt, wir konnten sie beziehen und danach sind wir losgegangen, um die Umgebung zu erkunden und etwas zu essen. Spät am Abend waren wir total platt und sind sofort eingeschlafen. Am Montag, den 17.06.2019 waren wir nach einer Stadtführung 5 Stunden shoppen und haben unsere Freizeit genossen. Am Abend sind wir dann mit dem London Eye gefahren. Das Riesenrad steht dort das ganze Jahr und wird nie abgebaut. Wir mussten uns ganz hinten in der Schlange anstellen, aber es ging schnell nach vorne. Das Warten hat sich absolut gelohnt, es war toll. Am Dienstag sind wir nach Oxford gefahren. Dort hatten wir zwar auch Freizeit, mussten aber eine Stadtrallye bearbeiten. Das machte Spaß, nur das Wetter war nicht so schön, es regnete. Am Mittwoch waren wir zuerst im Chelsea Stadion und dann im Fußball Museum. Danach konnten wir uns wieder selber verpflegen. Anschließend machten wir uns schick, gingen gemeinsam Abendessen und dann anschließend ins Musical Lion King. Das war ein tolles Erlebnis. Am Donnerstag gingen wir morgens ins Dungeon. Das war gar nicht so schlimm wie ich dachte. Im Hotel gab es immer nur Frühstück und dann waren wir unterwegs. Deshalb mussten wir uns auch diesmal selbst verpflegen. Dafür gab es überall immer genug Möglichkeiten. Nach dem Science Museum fuhren wir mit der U-Bahn zum Bus und mit dem zurück nach Deutschland. Um ca. 1 Uhr nachts waren wir von der Fähre runter und konnten endlich im Bus schlafen. Freitagmorgen, den 21.06.2019 waren wir dann zurück in Lippstadt und wurden von unseren Eltern freudig empfangen.