Krankmeldung

Krankmeldung

Zum Thema Krankmeldung regelt das Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Schulgesetz NRW – SchulG) im § 43, Absatz 2 (SchulG) folgendes:

Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich den Grund für das Schulversäumnis mit. Bei begründeten Zweifeln, ob Unterricht aus gesundheitlichen Gründen versäumt wird, kann die Schule von den Eltern ein ärztliches Attest verlangen und in besonderen Fällen ein schulärztliches oder amtsärztliches Gutachten einholen.

 

Konkret bedeutet das folgendes:
  • Am ersten Fehltag rufen Sie bitte im Sekretariat (02941 22023) an.
  • Teilen Sie der Schule schnellstmöglich mit, wie lange Ihr Kind fehlen wird.
  • Am ersten Tag, an dem das Kind wieder zur Schule kommt, geben Sie dem Kind bitte eine schriftliche Entschuldigung mit, die dann beim Klassenlehrer abgegeben wird.
    In dieser Entschuldigung müssen enthalten sein:

    • Ort
    • Datum
    • Fehlzeitraum
    • Grund des Schulversäumnisses
    • Unterschrift eines Erziehungsberechtigten
Bei Kindern, die einen Schulplaner besitzen, können Sie die dafür vorgesehenen Vordrucke benutzen. Alternativ stellen wir Ihnen ein Formular zum Ausdrucken und Ausfüllen zur Verfügung.
Besondere Vorkehrungen sind bei Infektionskrankheiten zu treffen – insbesondere bei Krankheiten, die das Wohl von schwangeren Kolleginnen gefährden!

 Ein Ausbruch ist gegeben, sobald die erste Erkrankung auftritt. Grundsätzlich knüpfen sich daran verschiedene Schutzmaßnahmen an. An allen Schulen besteht bei Ausbruch vor allem der folgenden Infektionskrankheiten eine erhöhte Gefährdung für die schwangere, nicht immune Lehrerin:

Während der gesamten Schwangerschaft:

Masern, Mumps, Windpocken, Hepatitis A, Hepatitis B, Scharlach, Keuchhusten, Grippe (Influenza) und Ringelröteln

 

Ab Ende 20. Schwangerschaftswoche:

Röteln

 

Beim Auftreten der nachfolgend aufgeführten Erkrankungen in einer Schule ist durch die Eltern sofort die Schulleitung zu informieren. Durch die Schulleitung/Schulaufsicht ist dann unverzüglich eine Beratung und ggf. Untersuchung durch den Arbeitsmedizinischen Dienst zu veranlassen.

 

Infektionskrankheit  Wiederzulassung zum Unterricht

Masern                         Wiederzulassung am 15. Tag nach dem letzten Erkrankungsfall
Mumps                         Wiederzulassung am 26. Tag nach dem letzten Erkrankungsfall
Windpocken                Wiederzulassung am 29. Tag nach dem letzten Erkrankungsfall
Röteln                           Wiederzulassung am 22. Tag nach dem letzten Erkrankungsfall
Ringelröteln                 Wiederzulassung am 21. Tag nach dem letzten Erkrankungsfall
Keuchhusten                Wiederzulassung am 21. Tag nach dem letzten Erkrankungsfall
Scharlach                      Wiederzulassung am 5. Tag nach dem letzten Erkrankungsfall
Grippe (Influenza)      Wiederzulassung am 6. Tag nach dem letzten Erkrankungsfall
Hepatitis A                    Wiederzulassung am 51. Tag nach dem letzten Erkrankungsfall
Hepatitis B                    Wiederzulassung kann nur im Einzelfall entschieden werden.