Klimaexpedition an der ESRS

Am 20. und 21. März 2018 war Holger Voigt von der Umweltorganisation Geoscopia zu Gast bei uns in der Edith-Stein-Realschule, um mit den Klassen 9 und 10 eine Klimaexpedition der besonderen Art zu starten. Geoscopia bringt zu jedem Termin aktuelle Satellitenbilder aus der ganzen Welt mit, an denen der Klimawandel anschaulich erklärt werden kann. Hierfür baut der Astronom und Klimabildner eine Satellitenempfangsanlage auf dem Schulhof auf, die direkt auf den Wettersatelliten ausgerichtet ist. Eben jener funkt Livebilder aus 36.000 Kilometern Höhe direkt ins Klassenzimmer, die mit Hilfe eines Beamers projiziert werden.
Zum Auftakt musste jedoch mit den Schülern die Grundlage zur Klimageographie gelegt werden. Hierzu wurde über die Unterschiede von Wetter und Klima bis zu den Faktoren, mit denen allgemeingültig Klima und Wetter beschrieben werden, gesprochen. Beispiele aus dem Bereich der Temperatur, in denen Holger Voigt auf die Unterschiede zwischen dem wärmsten Ort der Welt und dem kältesten Ort der Welt einging, waren für die Kinder sehr eindrucksvoll.
Nachdem die Grundlagen geschaffen waren, folgten spektakuläre Einblicke auf die Erde, die ein regulärer Unterricht nur schwer leisten kann. Dieser visuelle Ausflug bildet somit ein Zusatzangebot zum Erdkundeunterricht.
Abschließend wurden die Schüler auf die Verstärkung des Klimawandels durch das Abforsten des tropischen Regenwaldes aufmerksam gemacht, auch hier wieder mit passenden Bildern aus Südamerika. Eine weitere Folge des Treibhauseffekts, die Geoscopia unbedingt vermitteln wollte, betraf das Abschmelzen der Polarkappen und Gletscher aufgrund der steigenden Temperaturen weltweit und die damit entstehenden Folgen für die Tierwelt.
Als letzter Punkt wurden noch Bilder der Verwüstung durch Hurrikans und Tornados gezeigt, alles bedingt durch den immer weiter voranschreitenden Klimawandel.
Abschließend kann man sagen, dass nicht nur die Kinder sehr angetan von der Art und Weise des Vortages waren, sondern auch die Lehrer.